Noch läuten die Glocken

 

Noch läuten die Glocken in Deutschland.                        

Jahrhunderte erscholl schon ihr Klang.

Sie sind ein Zeichen des Sieges,                                                  

den Jesus am Kreuz einst errang.

 

Doch was ist in wenigen Jahren, wenn der Frieden im Land ist zerstört?

Die Regierung will das Volk nicht bewahren, dem die Macht auf der Straße gehört.

Das Volk muss sich heute entscheiden für Freiheit und innere Kraft.

Sonst gehört es bald zur Geschichte und wurde einfach abgeschafft.

 

Wenn wir uns heute nicht wehren, droht Terror, Krieg und Gefahr.

Wir werden den Frieden verlieren, der uns so wichtig doch war.

Drum steh auf, deutsches Volk und erwache aus Trägheit und Kraftlosigkeit.

Lass dein Herz ganz neu entflammen für Freiheit und Gerechtigkeit.

 

Noch läuten die Glocken in Görlitz. Noch läuten die Glocken am Rhein.

Sie klingen durchs Land der Deutschen. Wie lange wird es so sein?

Ein Land, dass in sich zerstritten. Den Fremden ein Hohn und ein Spott. 

Wird dieses Volk überleben? Oder ist es bald schon tot?


Wenn wir uns heute nicht wehren, droht Chaos, Gewalt und Gefahr.

Wir werden die Freiheit verlieren, welche uns so wichtig doch war.

Drum steh auf deutsches Volk und erwache aus der Lügen verlorenen Traum.

Gib der Macht der fremden Tyrannen in Deutschland keinen weiteren Raum.

 

Noch läuten die Glocken und jubeln. Der Sieg am Kreuz ist vollbracht.     

Sie bleiben ein Zeichen des Glaubens. Auch wenn es um uns wird Nacht.

Doch wenn die Kirchen erst brennen, gedenkt der Glocken Klang.              

Sie waren der Klang der Heimat bis zu Deutschlands Untergang.

 

Uwe Seltmann

Dezember 2015 + März 2017

 

 -------------------------------------------------------------------------------------------

Untergang?


Ein Land erlebt den Untergang,

von Feinden lang besetzt.

Die Lüge wurde hier zum Zwang.

Dem Volk nennt man's Gesetz.

 

Nun droht das Ende dieses Volks.

Verloren ist es bald.

Jahrtausend deutscher Tugenden

- verloren und verhallt?

 

Der Wahn der Welt molk dieses Land.

Er trieb es gar zu weit.

Jetzt soll's sterben Hand für Hand.

Ist das nun die Gerechtigkeit?

 

Jahrtausend deutscher Tugenden

- veränderten die Welt.

Bereuen muss man vieles schon.

Doch ist die Zeit gezählt.

 

Der Wahn der Welt zerriss das Land.

Das Denken ist vorbei.

Vom Berge bis zum Meeresstrand

- der Fremden Tyrannei.

 

Jahrtausend deutscher Tugenden,

- sie waren noch nicht tot.

Drum stand das Volk erneut einst auf,

beendete der Trennung Not.

 

Der Wahn der Welt urteilt das Land

und sieht sich selber nicht.

Drum soll's sterben Hand für Hand.

Es ist halt sein Gericht.

 

Jahrtausend deutscher Tugenden

- sie leben in uns fort.

Es liegt an Dir, es liegt an mir.

Das Deutschland bleibt der Heimat Ort.

 

Der Wahn der Welt zerstört das Land.

Steht es vielleicht noch auf?

Nur die Deutschen Hand in Hand,

können ändern diesen Lauf.

 

Jahrtausend deutscher Tugenden

- bekämpft, doch nicht besiegt.

Sie werden niemals untergehen,

wenn Hand in Hand am Herzen liegt.

 

Uwe Seltmann

Januar 2018

 

 

Für E-Mail-Kontakt bitte hier klicken!