Ostern 2018

Auch dieses Jahr dürfen wir wieder das Osterfest feiern.

Leider ist für viele Deutsche dieses Osterfest kein Fest des Glaubens, sondern eine Tradition mit Osterhasen und Ostergras. Geschenke, besonders für die Kleinen, werden versteckt. Der Osterausflug und der Familiennachmittag. Das war´s dann.

Ist dies aber wirklich der Sinn von Ostern? Natürlich gibt es auch viele alte heidnische Feste, welche zu dieser Zeit des Übergangs vom Winter in den fruchtbaren Frühling Sinn und Berechtigung haben.

Doch den wahren Sinn von Ostern finden wir nur auf Golgatha, wo der Sohn Gottes blutend am Kreuz der irdischen Machthaber, welchen ihren Pakt mit den Mächten der Finsternis geschlossen haben, hängt und erbärmlich zu Grunde geht.

Satan scheint in dieser Situation gesiegt zu haben. Aber einige Tage später erleben wir den wahren Sieger, welcher aus seinem irdischen Grab aufersteht und für immer den Sieg erringt.

In meinem Gedicht „Noch läuten die Glocken in Deutschland“ schildere ich auch diesen Sieg, welchen Christus gerade für uns Deutsche und Europäer errungen hat. Seine Botschaft trug der Apostel Paulus, ein ehemals extremer Feind der Christen, auf unseren Kontinent.

Europa, das sogenannte Abendland mit seinen verschiedenen Nationen, entwickelte seine Kulturen und Gesetze in den letzten über 1000 Jahren vor allem auf der Grundlage der christlichen Botschaft. Immer wieder waren sich die Völker eins, um die Gefahren des Islams, welcher das Christentum weltweit bekämpft, abzuwehren.

Jedoch erleben wird in der heutigen Zeit durch die politischen Machthaber in einigen westeuropäischen Ländern, vor allem in der sogenannten Bundesrepublik Deutschland, wie die europäische christliche Tradition mit Füßen getreten und dem menschenfeindlichen Islam gehuldigt wird.

Gerade Christen sollten dies erkennen und auch politisch denken lernen. Was ist, wenn aus dem einst christlichen Abendland eine dunkle Kolonie des Islams geworden ist? Wer wird dann den zukünftigen Generationen den Sieg Christi am Kreuz von Golgatha verkünden?

Wenn die Christen mundtot oder gar ermordet sind, wird es für die zukünftigen Europäer, welche mittlerweile immer mehr durch den Islam unterwandert werden, keine Chance der Evangelisation oder des Ausübens des christlichen Glaubens mehr geben.

Ostern wird dann nicht mehr Bestandteil des Lebens von Millionen Europäern sein. Eine Schande für einen ehemals christlich geprägten Kontinent. Darum müssen wir unsere Stimme für ein freies Deutschland und Europa erheben. Der Islam gehört keinesfalls zu unserem deutschen Vaterland.

 

Hier die letzten 2 Verse meines Gedichtes:

Wenn wir uns heute nicht wehren, droht Chaos, Gewalt und Gefahr.

Wir werden die Freiheit verlieren, welche uns so wichtig doch war.

Drum steh auf deutsches Volk und erwache aus der Lügen verlorenen Traum.

Gib der Macht der fremden Tyrannen in Deutschland keinen weiteren Raum.

 

Noch läuten die Glocken und jubeln. Der Sieg am Kreuz ist vollbracht.     

Sie bleiben ein Zeichen des Glaubens. Auch wenn es um uns wird Nacht.

Doch wenn die Kirchen erst brennen, gedenkt der Glocken Klang.              

Sie waren der Klang der Heimat bis zu Deutschlands Untergang.

 

Auch die deutschen Christen tragen Verantwortung für ihr Land. Gerne verleugnen sie dies durch ein ständig gepredigtes Schuldgefühl. Aber auch für die Schuld unserer Vorfahren ist Christus am Kreuz gestorben. Wir dürfen davon frei sein.

Wer sein Land und seine Vorfahren missachtet oder gar verachtet, wie es anscheinend Politiker und Vertreter von Kirchen in Deutschland tun, indem sie die Konsequenzen einer ungebremsten Islamisierung Europas in Kauf nehmen, zerstört gleichzeitig die Zukunft von Millionen Menschen, deren Vorfahren die christliche Identität Europas geprägt haben.

Dessen muss sich jeder Christ bewusst sein. Der Blick der Christen sollte sich nicht nur 80 Jahre zurück in die Vergangenheit richten, sondern auf die Zukunft ausgerichtet sein.  Diese Zukunft heißt entweder Freiheit oder Islam.

Welche Zukunft wählst Du für Deine Kinder? Sollen sie frei leben oder unterjocht werden?

 

Für E-Mail-Kontakt bitte hier klicken!